Referenzen


Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Grünlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (§ 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabschätzung
FFH Kartierung
FFH-Monitoring
FFH-Verträglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Grünlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautflüglerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Maßnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
Säugerkartierung
Teilräumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Großmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
Öffentlichkeitsarbeit

Biotopkartierung

2019
NSG Allermöher Wiesen, Aktualisierung der Biotopkartierung 2019

In 2019 wurde im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes 'Natürlich Hamburg!' unter anderem ein Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet Allermöher Wiesen aufgestellt. Als Grundlage für den Plan wurde die Biotopkartierung für das Untersuchungsgebiet in einer detaillierten Form aktualisiert.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Abteilung Naturschutz (NGE 3220) Sondervermögen Naturschutz und Landschaftspflege

.

2019
Bestandsaufnahme Biotopfläche Gem. Allermöhe Flst. 2220 Randersweide/ Schleusengraben 2019

Als Grundlage für die mögliche Verwertung eines Grundstücks am Schleusengraben im Bergedorf als Gewerbefläche wurde deren Arteninventar im Rahmen einer detaillierten Biotopkartierung erfasst und bewertet. Speziell war zu klären, ob es sich und in welchem Umfang um Flächen handelt die geschützt sind gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG.

Auftraggeber: Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen c/o Karl Gladigau GmbH

.

2019
Aktualisierung der Biotopkartierung Hamburg 2018 - Erfassung der LRTs gemäß FFH-Richtlinie

Im Rahmen der Hamburger Biotopkartierung wurden unter anderem auch Flächen kartiert, die Bestandteil des Naturschutzgebietes Wittmoor sind und verschiedenen FFH-Lebensraumtypen zuzuordnen sind. Für diese Flächen wurde eine detaillierte Bewertung nach dem bundeseinheitlichen Standard für das Monitoring von FFH-Lebensraumtypen durchgeführt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Bodenschutz

.

2018
Doppelrennbahn Hamburg Horn Durchführbarkeitsstudie - Begutachtung eines Gewässers

Kurze Biotopkartierung, abschließende Einschätzung der Bestandssituation, Ableitung von Maßnahmenvorschlägen für die Planung.

Auftraggeber: WES GmbH - LandschaftsArchitektur

.

2018
Biotopkartierung Hamburg 2017

Amtliche Biotopkartierung für das Hamburger Naturschutzamt; Teil der flächendeckenden Kartierung der gesamten Stadt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie

.

2017
Biotopkartierung Hamburg 2016, 1. Tranche

Amtliche Biotopkartierung der Freien und Hansestadt Hamburg; Kartierung in den Kartenblättern 6018, 6020, 6022, 6024, 6218 und 6220

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie

.

2017
Umsiedlung der Zierlichen Tellerschnecke (Anisus vorticulus) aus dem B-Planentwurfsgebiet Bergedorf 99 - Erstellung eines Umsiedlungskonzeptes

Nachdem in einer Vorstudie nachgewiesen werden konnte, dass die Umsiedlung von Vorkommen der gesetzlich streng geschützten Zierlichen Tellerschnecke (Anisus vorticulus, FFH-RL Anhang IV) bei geeigneten Rahmenbedingungen grundsätzlich möglich ist, soll die konkrete Umsiedlung eines bekannten Bestandes im Raum Bergedorf vorbereitet werden. Nach den zuvor definierten Kriterien wurde an der Anzahl optisch geeigneter Gewässer in 3 Zielgebieten ausgewählt, die für eine Umsiedlung infrage kommen. Diese Gewässer wurden daraufhin vegetationskundlich und im Hinblick auf die vorkommenden Mollusken untersucht, um die Rahmenbedingungen für die Umsiedlung definitiv bestimmen zu können. Anschließend wurde ein Konzept für die konkret durchzuführenden Maßnahmen für die Umsiedlung erstellt.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung Abteilungsleiter Landschaftsplanung B / SL 30

.

2017
Ober- und Unterbillwerder, Billebogen - Biotopkartierung zum B-Planverfahren 2017

Im Raum Billwerder ist eine umfangreiche Wohnbebauung geplant. Als Grundlage der Planung der Siedlungs Flächen aber auch der potenziellen Ausgleichsflächen im Gebiet wurde eine Biotopkartierung durchgeführt, die eine Einschätzung der Schwere des Eingriffes und der Aufwertungsmöglichkeiten von Flächen erlaubt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Bundesweites Stichprobenmonitoring für FFH-Lebensraumtypen 2017

Monitoring zum Erhaltungszustand der Lebensraumtypen gemäß FFH Richtlinie in Hamburg; Teil des bundesweiten Stichproben Monitorings. die Daten aller Stichprobenschwächen in Hamburg wurden zusammengetragen, eine Bewertung gemäß Bewertungsschema des BfN durchgeführt. Ca. 50 % der Flächen wurden neu kartiert und bewertet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Biotopkartierung Hamburg 2016, 2. Tranche

Im Rahmen der amtlichen Biotopkartierung der Hamburger Umweltbehörde wurde eine Fläche von insgesamt 7 km² nach dem Muster der Hamburger Biotopkartierung erfasst und bewertet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie

.

2016
IBA-Projektgebiet Georgswerder: Bebauungsplan Wilhelmsburg 98 - Fiskalische Straße, Arten- und Biotopschutzbeitrag 2016

Die IBA Hamburg entwickelt an der fiskalischen Straße in Hamburg Georgswerder den Bebauungsplan Wilhelmsburg 98. Als Grundlage des Planes wurde eine umfassende faunistische Kartierung und eine detaillierte Biotopkartierung vorgenommen und im Hinblick auf die Planung ausgewertet. Es wurden Vorschläge zur Eingriffsminimierung und zu möglichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2016
Aumühle, biologische Begutachtung eines Baugrundstückes

In Aumühle bei Hamburg wurde ein Baugrundstück in Hinblick auf naturschutzfachlich relevanter Fragestellungen bezüglich gesetzlich geschützter Biotope und Arten untersucht.

Auftraggeber: Freiraumplaner

.

2015
Bahngelände Station Halstenbek, Biotopkartierung zur Überprüfung des Schutzstatus nach § 30 BNatSchG

Auftraggeber: Planungsbüro Laukhuf

.

2015
Brookkehre in Hamburg Bergedorf - artenschutzrechtliche Begutachtung von städtischen Grundstücken 2015

Auf Grundstücken in Hamburg Bergedorf, die für eine gewerbliche bzw. Mischbebauung vorgesehen sind und für die ein gültiger Bebauungsplan vorhanden ist, musste im Vorfeld der Bebauung einerseits geprüft werden, ob artenschutzrechtliche Belange gemäß Paragraf 44 BNatSchG und andererseits, da es sich um einen alten Bebauungsplan handelt, ob Belange des besonderen Biotopschutzes gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG berührt sind.

Auftraggeber: Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen Abteilung Flächen- und Portfoliomanagement

.

2015
Prüfung der Bestandssituation und der Entwicklungsmöglichkeiten für den FFH-Lebensraumtyp 6510 Magere Flachland Mähwiese und 6410 Pfeifengraswiesen

In 2015 wurden alle in Hamburg bekannten Flächen der Mageren Flachlandwiesen und Pfeifengraswiesen gemäß FFH Richtlinie (Lebensraumtypen 6510 und 6410) vegetationskundlich untersucht und gemäß Monitoringverfahren zu FFH-Lebensraumtypen bewertet. Gleichzeitig sollte geklärt werden, in welchem Umfang auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg noch artenreiches mageres mesophiles Grünland vorhanden ist und welche Pflegemaßnahmen bzw. Nutzungskriterien anzustreben bzw. einzuhalten sind, um das noch vorhandene Grünland in einem günstigen Entwicklungszustand zu erhalten bzw. den Erhaltungszustand zu verbessern. Jede Fläche wurde fotografisch dokumentiert und es wurde auf einem kurzen Informationsblatt zusammenfassend eine Handlungsanweisung für den jeweils pflegenden bzw. nutzenden Landwirt erstellt. Abschließend wurden die vorgeschlagenen Maßnahmen zusammen mit dem naturschutzamt der Freien und Hansestadt und dem jeweiligen Pächter bzw. Nutzer der Flächen in einem persönlichen Gespräch erläutert.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Biotopkartierung Hamburg 2015

Amtliche Biotopkartierung der Freien und Hansestadt Hamburg; Kartierung in den Kartenblättern Neuland und Duvenstedter Brook

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie

.

2015
Biotopkartierung Hamburg 2014

Amtliche Biotopkartierung der Behörde für Stadtentwicklung und Umweltim Stadtgebiet der Freien und Hansestadt Hamburg im Bereich der Kartenblätter (digitale Stadtgrundkarte) 7816, 8016, 8018, 8020, 8216 und 8218.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Ökokonto Monitoring 2015

Die Ausgleichsagentur der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein verwaltet und entwickelt im Auftrag des Landes über das gesamte Bundesland verstreut Flächen, die im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes aufgewertet werden sollen, um als Ökokontoflächen dienen zu können. Im Rahmen eines Monitorings wurde der Zustand und die Entwicklung der Flächen im Bezug auf die bestehenden Planungen und Zielsetzungen untersucht. Neben einer vegetationskundlich orientierte Begutachtung erfolgte zum Teil auch eine Amphibienkartierung.

Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

.

2014
Segelflugplatz Fischbeker Heide, FFH-Verträglichkeitsstudie, Änderung der Pflege des Flugfeldes 2014

Aus Gründen der Flugsicherheit wurde es notwendig, die Pflege des Flugfeldes des Segelflugplatzes Fischbeker Heide zu intensivieren. Da der Flugplatz Bestandteil des Naturschutz- und FFH-Gebietes Fischbeker Heide ist, war zu prüfen, ob die geplante Änderung des Pflegeregimes mit den Erhaltungszielen der Schutzgebiete vereinbar ist. Auf Grundlage einer detaillierten Vegetationskartierung wurden Vorschläge zur zukünftigen Pflege des Flugfeldes erarbeitet, die sowohl den Belangen der Flugsicherheit als auch denen des Naturschutzes gerecht werden.

Auftraggeber: Segelflug-Club Fischbek e.V.

.

2014
Brookkehre 18, arten- und biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag im Rahmen einer beabsichtigten Bebauung

Im Vorfeld der Bebauung von Flächen an der Straße Brookkehre in Hamburg-Bergedorf mit Behelfsheimen waren artenschutzrechtliche Belange und Belange des besonderen Biotopschutzes gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG zu berücksichtigen, da diese im Rahmen des bereits seit 20 Jahren abgeschlossenen Bebauungsplanverfahrens nicht berücksichtigt worden waren. Auf den für das Projekt vorgesehenen Flächen wurden die Brutvögel und Amphibienvorkommen kartiert und es wurde eine selektive Biotopkartierung im Hinblick auf Vorkommen von gesetzlich besonders geschützten Biotopen vorgenommen. Als Ergebnis der Bestandserhebungen wurden Vorschläge zur Minimierung potenzieller artenschutzrechtlicher Konflikte erarbeitet. Diese wurden im Rahmen der Umsetzung der Bebauung berücksichtigt.

Auftraggeber: fördern und wohnen AöR

.

2014
FFH-LRT Kartierung 2014, Überprüfung von Flächen der LRT 2310, 2330, 4030, 6230, 6410 und 6510 außerhalb der NATURA 2000-Gebiete

Kartierung und Bewertung von verschiedenen FFH-Lebensraumtypen im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
FFH-LRT Monitoring 2013, Duvenstedter Brook

Vegetationskundlich orientierte Kartierungen von FFH-Lebensraumtypen im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook. Es wurden vor allem verschiedene Moortypen, Pfeifengraswiesen und Kleingewässer begutachtet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Ammersbek-Niederung, biologische Grundlagenerhebung 2014

Auf der Grundlage einer detaillierten Biotopkartierung wurde für Ausgleichsflächen in der Ammersbek-Niederung eine Pflege und Entwicklungskonzeption erstellt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Biotopkartierung Hamburg 2013 (Neuland/Wilhelmsburg)

Amtliche Biotopkartierung im Auftrag des Hamburger Naturschutzamtes im Bereich Neuland und Wilhelmsburg.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Klein Hansdorf, biologische Grundlagenerhebung 2014

Auf der Grundlage einer detaillierten Biotopkartierung wurde für Ausgleichsflächen in Kleinhansdorf, östlich des Naturschutzgebietes Duvenstedter Brook eine Pflege- und Entwicklungskonzeption erstellt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
FFH-LRT Kartierung 2014, Überprüfung von Flächen verschiedener LRT innerhalb der NATURA 2000-Gebiete

Kartierung und Bewertung von verschiedenen FFH-Lebensraumtypen im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Alt Erfrade, biologische Grundlagenerhebung und Maßnahmenplanung 2014

Auf der Grundlage einer detaillierten Biotopkartierung wurde für Ausgleichsflächen in Alt Erfrade bei Segeberg eine Pflege- und Entwicklungskonzeption erstellt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Wasserkunst Kaltehofe - Baubegleitung und Monitoring

Ein Teil der Elbeinsel Kaltehofe ist in den vergangenen Jahren zu einer naturfernen Parkanlage mit Gastronomie und Museum umgestaltet worden. Die damit verbundenen naturschutzfachlichen und -rechtlichen Eingriffe werden aktuell durch Maßnahmen im Umfeld ausgeglichen. Umfang und Art der Ausgleichsmaßnahmen sind in einem Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) geregelt. Die plangemäße Umsetzung der Maßnahmen sollte vor erst über drei Jahre biologisch fachlich beaufsichtigt und begleitet werden. Neben einer Baubegleitung fanden Biotopkartierungen und Kartierung der Brut- und Rastvögel statt. Die Ergebnisse des Monitoring wurden jährlichen Berichten dokumentiert und notwendige Maßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2013
Süderquerweg 123, Hamburg-Kirchwerder, Verlegung eines Grabens, UVS-Vorprüfung

Ein Gewerbebetrieb in den Vier- und Marschlanden, in Hamburg Bergedorf beabsichtigte die Erweiterung des Betriebes um eine Werkhalle. Da zu diesem Zweck ein Graben umgelegt werden musste, waren wasserbauliche Maßnahmen in größerem Umfang notwendig. Gemäß UVPG Ist in einem solchen Fall eine UVP-Vorprüfung des Einzelfalls vorgesehen. auf Grundlage einer einfachen Biotopkartierung wurden die Folgen der Planung gemäß UVPG abgeschätzt.

Auftraggeber: Ing.ges. Kramer mbH

.

2013
Biotopkartierung Hamburg 2012

Amtliche Biotopkartierung im Auftrag des Hamburger Naturschutzamtes im Bereich der Kartenblätter: 7222, 7420, 7422, 7622, 8420, 8422, 8622, 8624, 8824

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.