Referenzen


Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Grünlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (§ 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabschätzung
FFH Kartierung
FFH-Monitoring
FFH-Verträglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Grünlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautflüglerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Maßnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
Säugerkartierung
Teilräumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Großmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
Öffentlichkeitsarbeit

Vogelkartierung

2018
B-Plan Marienthal 35 - Artenschutzgutachten

Für den Bebauungsplan Marienthal 35 wurde ein artenschutzrechtlicher Fachbeitrag erarbeitet. Es erfolgte eine Kartierung der artenschutzrechtlich relevanten Gruppen Vögel und Fledermäuse. Die Bestände wurden bewertet, zusammenfassend dargestellt und Vorgaben bzw. Maßnahmenvorschläge für den Bebauungsplan abgeleitet.

Auftraggeber: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung Verfahrensmanagement und Grundsatz der Bauleitplanung

.

2016
IBA-Projektgebiet Georgswerder: Bebauungsplan Wilhelmsburg 98 - Fiskalische Straße, Arten- und Biotopschutzbeitrag 2016

Die IBA Hamburg entwickelt an der fiskalischen Straße in Hamburg Georgswerder den Bebauungsplan Wilhelmsburg 98. Als Grundlage des Planes wurde eine umfassende faunistische Kartierung und eine detaillierte Biotopkartierung vorgenommen und im Hinblick auf die Planung ausgewertet. Es wurden Vorschläge zur Eingriffsminimierung und zu möglichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2015
Kiesabbau Unterer Landweg, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsflächen in Kirchwerder

Im Rahmen des Kiesabbau Hamburg-Moorfleet ist die umfangreiche Ausweitung des vorhandenen Baggersees vorgesehen. Die Maßnahmen erfordern die Bereitstellung von Ausgleichsflächen durch den Investor. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurde eine potentielle Ausgleichsfläche in den Kirchwerder Wiesen (Hamburg Kirchwerder) innerhalb des Naturschutzgebietes vegetationskundlich und Faunistisch untersucht. Auf der Grundlage der Ergebnisse erfolgte eine Bewertung der Aufwertungsmöglichkeiten im Sinne des Naturschutzes und damit das Ausgleichspotenzials der Flächen. Es wurde eine Entwicklungskonzeption erarbeitet.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2014
Brookkehre 18, arten- und biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag im Rahmen einer beabsichtigten Bebauung

Im Vorfeld der Bebauung von Flächen an der Straße Brookkehre in Hamburg-Bergedorf mit Behelfsheimen waren artenschutzrechtliche Belange und Belange des besonderen Biotopschutzes gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG zu berücksichtigen, da diese im Rahmen des bereits seit 20 Jahren abgeschlossenen Bebauungsplanverfahrens nicht berücksichtigt worden waren. Auf den für das Projekt vorgesehenen Flächen wurden die Brutvögel und Amphibienvorkommen kartiert und es wurde eine selektive Biotopkartierung im Hinblick auf Vorkommen von gesetzlich besonders geschützten Biotopen vorgenommen. Als Ergebnis der Bestandserhebungen wurden Vorschläge zur Minimierung potenzieller artenschutzrechtlicher Konflikte erarbeitet. Diese wurden im Rahmen der Umsetzung der Bebauung berücksichtigt.

Auftraggeber: fördern und wohnen AöR

.

2013
Wasserkunst Kaltehofe - Baubegleitung und Monitoring

Ein Teil der Elbeinsel Kaltehofe ist in den vergangenen Jahren zu einer naturfernen Parkanlage mit Gastronomie und Museum umgestaltet worden. Die damit verbundenen naturschutzfachlichen und -rechtlichen Eingriffe werden aktuell durch Maßnahmen im Umfeld ausgeglichen. Umfang und Art der Ausgleichsmaßnahmen sind in einem Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) geregelt. Die plangemäße Umsetzung der Maßnahmen sollte vor erst über drei Jahre biologisch fachlich beaufsichtigt und begleitet werden. Neben einer Baubegleitung fanden Biotopkartierungen und Kartierung der Brut- und Rastvögel statt. Die Ergebnisse des Monitoring wurden jährlichen Berichten dokumentiert und notwendige Maßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2012
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2012 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg-Moorburg der A7 wird der Bebauungsplan Heimfeld 42 aufgestellt. Der Plan dient weitgehend der Werkserweiterung der Daimler AG. Das Erweiterungsgebiet ist naturschutzfachlich sensibel. Als Grundlage der Planung wurden die Vegetation, die Avifauna, die Amphibien und alle weiteren im Gebiet ansprechbar an Tiergruppen umfassend kartiert und bewertet. Es wurden Hinweise für die Planung abgeleitet und artenschutzrechtliche Konflikte aufgezeigt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG, Rechnungsprüfung

.

2012
Umspannwerk Hamburg Süd - Erweiterungsfläche - Biologische Untersuchungen 2012

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg Moorburg soll ein Umspannwerk erweitert werden. Die infrage kommenden Flächen sind Teil der Randmoorsenke und derzeit als Grünland genutzt. Als Grundlage der Planung, für eine naturschutzfachliche Bewertung und um artenschutzrechtliche Konflikte bearbeiten zu können wurde auf der Fläche eine umfangreiche biologische Bestandserhebung durchgeführt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: 50Hertz Transmission GmbH Genehmigungsmanagement

.

2011
Billwerder Insel, Holzhafen, Bau einer Uferschwalbenwand

2011 wurde im Rahmen der Rückdeichung der Billwerder Insel, an der Kante einer Aufschüttung eine befestigte Steilwand für Uferschwalben errichtet. Im Rahmen artenschutzrechtlicher Betrachtungen wurde eine Brutvogelkartierung durchgeführt und die Ergebnisse kartographisch aufbereitet. Die Arbeiten wurden hauptsächlich durch Andreas Haack (BÖP) durchgeführt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2009
Wasserkunst Kaltehofe - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung

Das ehemalige Wasserwerk Kaltehofe in Hamburg-Rotenburgsort liegt seit Jahrzehnten brach und ist naturnah entwickelt. Im Rahmen eines umfangreichen Abstimmungsverfahrens wurde beschlossen, Teile des Gebietes zu einer Parkanlage mit Ausstellungsräumen umzubauen. Um die absehbaren Konflikte mit Belangen des Naturschutzes beurteilen zu können und eine möglichst naturverträgliche Ausgestaltung der Maßnahme zu gewährleisten wurden umfangreiche Bestandserhebungen und -bewertungen durchgeführt. Es fanden Kartierungen der Vogelfauna, Fiche, Amphibien, Fledermäuse und weiterer Gruppen von Wirbellosen sowie der Vegetation statt. In einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag fand eine Auswertung der Daten und eine naturschutzrechtliche Bearbeitung von Fragen des Arten- und Biotopschutzes statt sowie eine Bilanzierung gemäß Eingriffsregelung (LBP - Landschaftspflegerischer Begleitplan)
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2009
Maßnahmenkonzept für 21 ha Flächen in Kirchwerder, westlich Gleisdreieck

Als Grundlage für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurde in Nachbarschaft des NSG Kirchwerder Wiesen eine Fläche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Maßnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsmaßnahmen abgeleitet.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Dratelnstraße - Planung von Stellplätzen im Rahme der IGS 2013 - Biologische Bestandserhebungen und Bewertungen

Im Rahmen der Internationalen Gartenbauausstellung 2013 (IGS 2013) müssen ausreichend Stellplätze zur verfügung gestellt werden. Eine mögliche Fläche liegt an der Dratelnstraße nördlich des Ausstellungsgeländes. Für dieses Gebiet wurde als Grundlage der Planung und der naturschutzfachlichen Bewertung eine detaillierte floristische und faunistische Bestandserhebung durchgeführt. Die Kartierung erfolgte nach dem Muster der Hamburger Biotopkartierung.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Internationale Gartenschau Hamburg 2013 GmbH

.

2009
Billetal: Pflege- und Entwicklungskonzept zur Wiederherstellung der Orchideenwiesen im 'Ellerholz'

Als Grundlage für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurde im Tal der Bille, nördlich des Bergedorfer Stadtkerns eine Fläche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Maßnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsmaßnahmen abgeleitet. Ziel ist unter anderem die Renaturierung eine Bachunterlaufs und die Regeneration von Orchideenwiesen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Vogelkundliche Begutachtung eines Grundstückes in der Notkestraße 23a

Kurzgutachten zur Erteilung einer atenchutzrechtlichen Befreiung zur Bebauung eines Grundstücks in der Notkestraße, Hamburg Bahrenfeld.

Auftraggeber:

.

2007
Reemstma-Park, artenschutzrechtliche Begleitung einer Baumfällaktion

Klärung von Fragen des Artenschutzes im Rahmen des Baubeginns.

Auftraggeber: WES & Partner Landschaftsarchitekten

.

2006
Grundlagenerhebung für den Bereich Kirchdorf Mitte-Nord und Bullert

Erstellung einer umfangreichen Karte mit zahlreichen Detailinformationen zur Fauna, Flora, Biotopausstattung, Geländehöhen, Biotopverbund und Grabensystem in ArcView GIS mit Erläuterungsbericht. Zusammenstellung aller planungsrelevanten biologischen Daten. Die Karte dient als Grundlage für das weitere Planungsverfahren im Rahmen einer möglichen Bebauung des Gebietes.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Landes- und Landschaftsplanung Landschaftsplanung

.

2006
L 107 Biologische Grundlagenerhebung und -bewertung

Vegetationskundliche und faunistische Kartierungen und naturschutzfachliche Bewertung im Rahmen der Verlegung der L 107 im Bereich Prisdorf, Kreis Pinneberg. Ein ebenerdiger Bahnübergang soll durch eine Brücke ersetzt werden.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Golfplatz Wulfsmühle - Monitoring der Ausgleichsmaßnahmen

Im Bereich des Gut Wulfsmühle, nördlich Rellingen, Landkreis Pinneberg wurden umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen geplant und umgesetzt. Es wurde Grünland extensiviert; Auenbereiche der Pinnau rückgedeicht und Kleingewässer angelegt. Im Rahmen der Erfolgskontrolle war Umsetzung und Wirkung der Maßnahmen anhand der Vegetation und der Vorkommen von Vogel- und Amphibienarten zu beurteilen. Es sollten Optimierungshinweise abgeleitet werden.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2005
Biologischer Fachbeitrag zum B-Plan Billstedt 103 - Haferblöcken

Biologischer Fachbeitrag zum B-Plan Billstedt 103 - Haferblöcken in Hamburg Jenfeld. Floristische und faunistische Untersuchung eines rund 14,5 ha großen Reliktes der alten Kulturlandschaft mit Wiesen, Weiden, Brachen, Knicks (Wallhecken) und feuchten Niederungen, dass aktuell für eine Bebauung mit Reihen- und Einzelhäusern vorgesehen ist.

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2004
Ausgleichskorridor Allermöh, Monitoring 2004/2005

Monitoring von Umsetzung und Erfolg von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in einem Grünland-Graben-Gebiet in Hamburg Allermöhe. Das Gebiet verbindet das Dove-Elbe-Gebiet mit dem NSG Boberg. Es sollte Extensivgrünland und ein artenreiches Grabensystem neu entstehen. Wiesenvögel, Amphibien, Libellen und gefährdete Pflanzenarten sollten gefördert werden. Es wurden untersucht: Vegetation, Amphibien, Vögel, Heuschrecken und Libellen. Es wurden Hinweise für die Optimierung der Flächenpflege und -entwicklung abgeleitet.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.