Referenzen


Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Grünlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (§ 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabschätzung
FFH Kartierung
FFH-Monitoring
FFH-Verträglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Grünlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautflüglerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Maßnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
Säugerkartierung
Teilräumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Großmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
Öffentlichkeitsarbeit

Baubegleitung

2014
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Umsiedlung von Amphibien 2014

Im Rahmen artenschutzrechtlicher Minimierungsmaßnahmen wurden im einem Bebauungsgebiet vor Beginn der Baufeldräumung die Amphibien unter Zuhilfenahme von Fangzäunen abgefangen und umgesiedelt. Neben zahlreichen Erdkröten, Grasfröschen und Teichmolchen wurden auch vereinzelt Moorfrösche in ein rund 2 km entferntes Grünlandgebiet übergesiedelt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH

.

2013
Wasserkunst Kaltehofe - Baubegleitung und Monitoring

Ein Teil der Elbeinsel Kaltehofe ist in den vergangenen Jahren zu einer naturfernen Parkanlage mit Gastronomie und Museum umgestaltet worden. Die damit verbundenen naturschutzfachlichen und -rechtlichen Eingriffe werden aktuell durch Maßnahmen im Umfeld ausgeglichen. Umfang und Art der Ausgleichsmaßnahmen sind in einem Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) geregelt. Die plangemäße Umsetzung der Maßnahmen sollte vor erst über drei Jahre biologisch fachlich beaufsichtigt und begleitet werden. Neben einer Baubegleitung fanden Biotopkartierungen und Kartierung der Brut- und Rastvögel statt. Die Ergebnisse des Monitoring wurden jährlichen Berichten dokumentiert und notwendige Maßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2012
Fünfhausener Schöpfwerksgraben - Entschlammung 2011/12 - Fachliche Begleitung

Nachdem im Vorjahr als Grundlage der Grundinstandsetzung des Fünfhausener Schöpfwerksgrabens umfangreiche biologische Bestandserhebung stattgefunden hatten und bei der Planung berücksichtigt worden waren, sollte nun die konkrete Umsetzung biologisch fachlich begleitet werden.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen, Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes

.

2011
NSG Stellmoorer Tunneltal/Höltigbaum - Umsetzung von Ersatzmaßnahmen - Konkretisierung 2011

Nach Erstellung eines Grobkonzeptes für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ersatzmaßnahmen in den NSG Höltigbaum und Stellmoorer Tunneltal, sollte in 2011/12 ein ausgewählter Teil der vorgeschlagenen Maßnahmen realisiert werden. Dazu war eine ausreichend detaillierte Darstellung und Vorplanung der Maßnahmen notwendig. Insbesondere wurden 40 Gewässerneuanlagen detailliert dargestellt und Maßnahmen am Bachlauf der Wandse konkretisiert.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Pestalozzistraße 53, Pinneberg, Bauvorhaben, Verlegung eines Teiches

Auf einem Privatgrundstück in Tesdorf bei Pinneberg wurde im Rahmen einer Gewerbegebietserschließung ein Gewässer beseitigt. In der Nachbarschaft wurde ein Ersatzgewässer angelegt. Es wurden Bestandserhebungen durchgeführt, ausgewertet und Planungs- und Genehmigungsunterlagen erstellt. Der vorhandene Amphibienbestand wurde umgesiedelt.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2011
Entschlammung von Gräben im Verbandsgebiet Wilhelmsburg Ost - Biologische Begleitung und Stellungnahme

Biologische Begleitung von Entschlammungsmaßnahmen an Gewässern im Osten Wilhelmsburgs (Hamburg), Bestandsbeschreibung und Bewertung; Ableitung von Maßnahmenvorschlägen, Baubegleitung

Auftraggeber: Weseloh Straßen-und Tiefbau GmbH

.

2010
Barsbüttel - Anlage von Kleingewässern - 2010

Als naturschutzrechtliche Ersatzmaßnahme wurden auf einer Intensivgrünlandfläche in Barsbüttel (Schleswig-Holstein, Kreis Stormarn) 3 Kleingewässer neu angelegt. Es erfolgte zuvor eine bodenkundliche Sondierung. Die Maßnahme wurde vor Ort betreut. Das Gebiet benötigt eine Aufwertung im Sinne des Amphibienschutzes.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Kreis Stormarn Fachdienst Naturschutz - Untere Naturschutzbehörde

.

2010
Ost-Krauel / Kiebitzbrack - Ersatzmaßnahmen - Begleitung der Umsetzung

Nachdem für rund 20 ha Fläche am Kiebitzbrack in 2007 und 2008 Bestandserhebungen und -bewertungen erfolgt sind und ein Entwicklungskonzept aufgestellt worden ist, wurde in 2009 mit der Umsetzung begonnen: Es wurden Weideflächen eingerichtet und hergestellt, die zukünftig als "Halboffene Weidelandschaft genutt werden sollen. Dabei war u. a. ein Problem mit größeren Vorkommen des hochgiftigen Jacobs-Kreuzkraut möglichst naturverträglich zu lösen. Weiterhin sollen zahlreiche Kleingewässer angelegt werden.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Abteilung Naturschutz (NGE 3220) Sondervermögen Naturschutz und Landschaftspflege

.

2010
Schulenbrooksbek - Instandsetzung zwischen Ernst-Henning-Straße und Möllerskamp

Grundinstandsetzung eines Abschnitts der Schulenbrooksbek in Bergedorf; Biotopkartierung, faunistische Kartierungen; Erstellung eines Landschaftspflegerischen Fachbeitrags als Grundlage der Genehmigungsunterlagen; Ableitung eines Maßnahmenkonzepts. Ziel ist die Stabilisierung der Sohle unter Berücksichtigung der Durchgängigkeit gemäß Wasserrahmenrichtlinie und des Erhaltes eines naturnahen Gewässerlaufs.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Management des öffentlichen Raumes

.

2009
Wasserkunst Kaltehofe - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung

Das ehemalige Wasserwerk Kaltehofe in Hamburg-Rotenburgsort liegt seit Jahrzehnten brach und ist naturnah entwickelt. Im Rahmen eines umfangreichen Abstimmungsverfahrens wurde beschlossen, Teile des Gebietes zu einer Parkanlage mit Ausstellungsräumen umzubauen. Um die absehbaren Konflikte mit Belangen des Naturschutzes beurteilen zu können und eine möglichst naturverträgliche Ausgestaltung der Maßnahme zu gewährleisten wurden umfangreiche Bestandserhebungen und -bewertungen durchgeführt. Es fanden Kartierungen der Vogelfauna, Fiche, Amphibien, Fledermäuse und weiterer Gruppen von Wirbellosen sowie der Vegetation statt. In einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag fand eine Auswertung der Daten und eine naturschutzrechtliche Bearbeitung von Fragen des Arten- und Biotopschutzes statt sowie eine Bilanzierung gemäß Eingriffsregelung (LBP - Landschaftspflegerischer Begleitplan)
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2009
Gose-Elbe-Graben, naturschutzfachliche Begleitung der Grundinstandsetzung des östlichen Abschnittes zwischen Kiebitzbrack und Verteilergraben Kiebitzbrack

Ausbau eines Hauptgrabens. Die Maßnahme wurde biologisch fachlich begleitet. Es fanden Bestandsaufnahmen der Gruppen Amphibien, Fische, wassergebundene Insekten, Mollusken und Vegetation statt. Die Daten wurden unter Aspekten der FFH-Verträglichkeit, der Eingriffregelung des Naturschutzgesetzes, des Arten- und Biotopschutzes in einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag ausgewertet und Maßnahmenvorschläge und Modifikationen für die Umsetzung der Gewässerbaumaßnahmen abgeleitet. Die Umsetzung wurde biologisch-fachlich begleitet.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Management des öffentlichen Raumes

.

2009
Neuland - Umsetzung von Ersatzmaßnahmen - ökologische Bauaufsicht

In Hamburg Neuland (Bezirk Harburg) werden umfangreiche Ersatzmaßnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes durchgeführt. Die Maßnahmen werden auf der Grundlage von Kartierungen und Planungen unseres Büros aus den Jahren 2002-2004 durchgeführt. In 2008 und 2009 fand die Umsetzung des ersten Bauabschnittes statt. Es wurden insbesondere Stauwehre installiert, Gräben instandgesetzt und größere Abgrabungsflächen zur Schaffung von Moorregenerationsflächenund Flachwasserzonen hergestellt. Die Umsetzung wurde im Gelände fachlich begleitet.

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Geschäftsbereich Gewässer und Hochwasserschutz / G1

.

2009
Saatgutgewinnung als Grundlage der Umsetzung von Ersatzmaßnahmen im Grünland in Hamburg-Neuland (Projekt Neuland)

Gewinnung von autochtonem Wildsaatgut von artenreichen Grünlandflächen in Hamburg. Flächensuche, Koordination und fachliche Begleitung der Ernte.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Planung und Umsetzung von Ausgleichs-und Ersatzmaßnahmen in Hamburg-Neuland

Die im Rahmen der Erstkartierung und Bestandsaufnahme im Jahr 2004 erarbeiteten Maßnahmenvorschläge zum Naturschutz und zur Aufwertung des Gebietes in Hamburg Neuland sollen in den Jahren 2007-2009 baulich umgesetzt werden. Die Detailplanung und konkrete Umsetzung im Gelände werden biologisch-fachlich begleitet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.