Referenzen


Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Grünlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (§ 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabschätzung
FFH Kartierung
FFH-Monitoring
FFH-Verträglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Grünlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautflüglerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Maßnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
Säugerkartierung
Teilräumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Großmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
Öffentlichkeitsarbeit

Amphibienkartierung

2019
NGP 'Natürlich Hamburg!' - Amphibien- und Reptilienkartierung 2019 Los 3-3

Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes 'Natürlich Hamburg!' finden in diverse Parkanlagen und Schutzgebieten in Hamburg als Vorbereitung für die Aufstellung von Pflege und Entwicklungsplänen Kartierungen statt. Im Rahmen der vorliegenden Kartierung wurden die Amphibien und Reptilienbestände in den Grünanlagen Tatenberger Kleingartenanlage, Marschbahndamm, Obere Bille untersucht.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie Abt. Naturschutz

.

2018
Bestandsaufnahme der Herpetofauna im Rahmen des Naturschutzgroßprojekts 'Natürlich Hamburg!' Los 2

Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes 'Natürlich Hamburg!' sollen für Naturschutzgebiete und Parks in Hamburg Pflege und Entwicklungspläne mit einem innovativen Konzept aufgestellt werden. Als Grundlage für die Planung finden in 2018 Bestandserhebungen statt. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurden die Amphibienbestände in 6 Teilflächen erhoben: Grünzug Wandse, Grünanlage Glinder Au, Öjendorfer Park, Horn Park, Eichbaumpark und Allermöher Wiesen. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst und für die spätere Planung ausgewertet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Naturschutz, Grünplanung und Energie Abt. Naturschutz

.

2018
Amphibienkartierung im Biotopkorridor 2018

Im Zuge der Planungen bzw. des Baus der A 26 zwischen Stade und Hamburg durch den Moorgürtel werden wertvolle Teillebensräume in Anspruch genommen bzw. zerschnitten. Als Ausgleich wurde von den Behörden ein sogenannter Biotopkorridor ausgewiesen, der auch zukünftig die Vernetzung der Arten und Lebensräume beiderseits der neu entstehenden Autobahntrasse gewährleisten soll. Für diesen Bereich wird ein Pflege- und Entwicklungsplan aufgestellt. Als Grundlage für den Pflege- und Entwicklungsplan erfolgte eine Kartierung der Amphibienvorkommen zwischen Neuwiedenthal und den Naturschutzgebieten Westerweiden und Alte Süderelbe. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst, kartographisch dargestellt und für die anstehende Planung ausgewertet. Es wurden Vorschläge für die Pflege und Entwicklung des Gebietes gemacht.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Abteilung Naturschutz -NGE3198-

.

2018
Kiesabbau Unterer Landweg 2017, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsflächen in Kirchwerder (2)

Am Unteren Landweg in Hamburg Billwerder-Moorfleet findet im großen Umfang der Nassabbau von Sand und Kies statt. für eine Aufweitung der Abbaumaßnahmen im Rahmen eines 5. Bauabschnittes werden naturschutzfachlich bedeutende Flächen in Anspruch genommen für die gemäß der Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes Ausgleichsflächen bereitgestellt werden müssen. Im vorliegenden Gutachten wird eine zur Verfügung stehende Fläche in Hamburg Kirchwerder im Hinblick auf ihre Eignung als Ausgleichsfläche und ihren derzeitigen naturschutzfachlichen Wert untersucht. Aus der Bestandssituation werden Vorschläge für eine naturschutzfachliche Aufwertung abgeleitet. Es wird ein Pflege- und Entwicklungskonzept erstellt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2018
Bestandsaufnahme der Herpetofauna im Rahmen des Naturschutzgroßprojekts 'Natürlich Hamburg!' Los 3

Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes 'Natürlich Hamburg!' sollen für Naturschutzgebiete und Parks in Hamburg Pflege und Entwicklungspläne mit einem innovativen Konzept aufgestellt werden. Als Grundlage für die Planung finden in 2018 Bestandserhebungen statt. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurden die Amphibienbestände in 3 Teilflächen erhoben: Grünzug Isebek, Grünanlage Burgunderweg und Stellinger Schweiz. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst und für die spätere Planung ausgewertet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2017
Ober- und Unterbillwerder, Billebogen - Amphibienkartierung 2017

Im Raum Billwerder im Hamburger Bezirk Bergedorf seine umfangreiche Wohnbebauung geplant. Auf einer Fläche von rund 600 ha wurde eine Amphibienkartierung als Grundlage der Planung und Bewertung der Schwere des Eingriffs durchgeführt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Amphibienkartierung Buchenkamp 2017

Im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplans für Wohnbebauung am Buchenkamp in Hamburg Volksdorf wurde als Grundlage der Eingriffsbewertung eine Amphibienkartierung durchgeführt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Ökologische Wohnungsbau Genossenschaft Hamburg eG

.

2016
Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) im Südosten Hamburgs - Suchkartierung 2016

Da im Südosten Hamburgs einerseits ein Vorkommen von Knoblauchkröten in der Nähe des Kiebitzbrack bekannt ist und andererseits vereinzelt Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen sind, die darauf hindeuten dass im Bereich Kirchwerder weitere Vorkommen vorhanden sind, sollte im Rahmen einer Suchkartierung geklärt werden, wo diese Vorkommen liegen und welche Größenordnung sie haben.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2016
Monitoring der Arten des Anhang IV der FFH-Richtlinie - Laubfrosch 2016

Im Rahmen des regelmäßigen Monitorings der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie wurden in 2016 zwei Populationen von Laubfrosch auf der Elbinsel Wilhelmsburg untersucht und gemäß den Kriterien des BfN (Bundesamt für Naturschutz) bewertet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2016
Monitoring der Arten des Anhang IV der FFH-Richtlinie - Kleiner Wasserfrosch 2016

Im Rahmen des regelmäßigen Monitorings der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie wurden in 2016 zwei Populationen des Kleinen Wasserfroschs im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook untersucht.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2016
IBA-Projektgebiet Georgswerder: Bebauungsplan Wilhelmsburg 98 - Fiskalische Straße, Arten- und Biotopschutzbeitrag 2016

Die IBA Hamburg entwickelt an der fiskalischen Straße in Hamburg Georgswerder den Bebauungsplan Wilhelmsburg 98. Als Grundlage des Planes wurde eine umfassende faunistische Kartierung und eine detaillierte Biotopkartierung vorgenommen und im Hinblick auf die Planung ausgewertet. Es wurden Vorschläge zur Eingriffsminimierung und zu möglichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2016
Stadt Eckernförde - Gewerbegebiet Nord, B-Pläne 34 und 63 - Monitoring der Amphibien 2016

Im Gewerbegebiet Nord der Stadt Eckernförde war im Rahmen der Kartierungen zum Bebauungsplan und als Grundlage der Planungen ein bedeutender Amphibienbestand registriert worden. Unter anderem kamen nach EU-Recht streng geschützte Arten wie Moorfrosch, Knoblauchkröte, Kammmolch und Laubfrosch vor. die Umsetzung des Bebauungsplanes sah entsprechende Schutzmaßnahmen vor um den guten Erhaltungszustand der Arten zu gewährleisten. Im Rahmen eines Monitorings war zu klären ob die Maßnahmen ihr Ziel erreichen und welche Defizite auftauchen. Es wurden Hinweise zur zukünftigen Entwicklung gegeben.

Auftraggeber: Stadt Eckernförde, Bauamt Abt. Naturschutz und Landschaftsplanung

.

2016
Pflege- und Entwicklungskonzept für das Gelände der Polizeihundeschule in Borghorst 2016

Im Naturschutzgebiet Borghorster Elbwiesen, im Osten Hamburgs, wurden in 2016 detaillierte vegetationskundliche Untersuchungen sowie Untersuchungen der Reptilien- und Amphibienfauna vorgenommen um eine Datengrundlage für ein Pflege- und Entwicklungskonzept für den nordöstlichsten Teil des Naturschutzgebietes zu erhalten. anschließend wurden die Daten zusammen mit bekannten weiteren Daten und Planungsvorgaben aus dem Gebiet ausgewertet und daraus ein Pflege und Entwicklungskonzept erstellt mit dem Schwerpunkt der naturschutzfachlichen Aufwertung der Gebiete. Wesentlicher Standortfaktor ist hier ein eiszeitliches heute bewaldetes Dünengebiet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2015
Kiesabbau Unterer Landweg, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsflächen in Kirchwerder

Im Rahmen des Kiesabbau Hamburg-Moorfleet ist die umfangreiche Ausweitung des vorhandenen Baggersees vorgesehen. Die Maßnahmen erfordern die Bereitstellung von Ausgleichsflächen durch den Investor. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurde eine potentielle Ausgleichsfläche in den Kirchwerder Wiesen (Hamburg Kirchwerder) innerhalb des Naturschutzgebietes vegetationskundlich und Faunistisch untersucht. Auf der Grundlage der Ergebnisse erfolgte eine Bewertung der Aufwertungsmöglichkeiten im Sinne des Naturschutzes und damit das Ausgleichspotenzials der Flächen. Es wurde eine Entwicklungskonzeption erarbeitet.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2015
Brookkehre in Hamburg Bergedorf - artenschutzrechtliche Begutachtung von städtischen Grundstücken 2015

Auf Grundstücken in Hamburg Bergedorf, die für eine gewerbliche bzw. Mischbebauung vorgesehen sind und für die ein gültiger Bebauungsplan vorhanden ist, musste im Vorfeld der Bebauung einerseits geprüft werden, ob artenschutzrechtliche Belange gemäß Paragraf 44 BNatSchG und andererseits, da es sich um einen alten Bebauungsplan handelt, ob Belange des besonderen Biotopschutzes gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG berührt sind.

Auftraggeber: Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen Abteilung Flächen- und Portfoliomanagement

.

2015
Obere Dove-Elbe, Gewässerausbau, Biologische Untersuchungen 2014

Der obere Abschnitt der Dove-Elbe zwischen Altengamme und Neuengamme im Bereich der Vier- und Marschlande in Hamburg Bergedorf muss aus Gründen der Binnenentwässerung ausgebaut werden. Der Flussabschnitt liegt zum Teil zwischen intensiven Nutzungsflächen der Landwirtschaft, ist im Detail aber naturnah ausgebildet. Die Maßnahme war im Hinblick auf artenschutzrechtliche Belange zu überprüfen. Es sollten Vorschläge zur Minimierung der potentiellen Eingriffe auf Grundlage von Artenkartierungen erarbeitet werden. Im Rahmen des Gutachtens wurden die Amphibien, Vögel, Mollusken und Säugetiere im Gebiet kartiert. Unter anderem konnten Vorkommen des Elbebibers festgestellt werden.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2015
Over - Amphibienkartierung im Außendeich 2015

Als Grundlage der Planung von Naturschutzmaßnahmen im Außendeich der Unterelbe, am Over Haken sollte geklärt werden, ob und in welchem Umfang Flächen durch Amphibien genutzt werden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Windpark Horst, Artenschutzbeitrag

In Altengamme, im Bereich der Vier- und Marschlande, im Bezirk Bergedorf in Hamburg wird der Neubau von Windrädern geplant. Für Fundamente und Zufahrten werden Marschengräben in Anspruch genommen die gegebenenfalls naturschutzfachliche Bedeutung haben. Im Rahmen der Erstellung der Planunterlagen wurde ein artenschutzrechtlicher Fachbeitrag erstellt, für den Bestandsanalysen der Tiergruppen Amphibien und Mollusken stattgefunden haben.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2015
NSG Zollenspieker - Amphibienkartierung im Außendeich 2015

Als Grundlage der Planung von Naturschutzmaßnahmen im Naturschutzgebiet Zollenspieker, im Außendeich der Unterelbe sollte geklärt werden ob und in welchem Umfang Flächen durch Amphibien genutzt werden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Ökokonto Monitoring 2015

Die Ausgleichsagentur der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein verwaltet und entwickelt im Auftrag des Landes über das gesamte Bundesland verstreut Flächen, die im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes aufgewertet werden sollen, um als Ökokontoflächen dienen zu können. Im Rahmen eines Monitorings wurde der Zustand und die Entwicklung der Flächen im Bezug auf die bestehenden Planungen und Zielsetzungen untersucht. Neben einer vegetationskundlich orientierte Begutachtung erfolgte zum Teil auch eine Amphibienkartierung.

Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

.

2015
Monitoring der Amphibienarten des Anhang IV der FFH-Richtlinie 2015

Erfassung und Bewertung der Bestände von Moorfröschen, Kreuzkröten, Knoblauchkröten und Kleinem Wasserfrosch an ausgewählten Standorten in Hamburg im Rahmen des bundesweiten Monitorings zum Erhaltungszustand der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Spadenländer Spitze, 2014 - Biologische Untersuchungen im Rahmen möglicher Baumaßnahmen am Priel

An der Spadenländer Spitze, in den Vier- und Marschlanden, im Bezirk Bergedorf wurde im Jahr 2002 die bisher größte Deichrückverlegung entlang der Tide Elbe umgesetzt. Als Ergänzung der naturschutzfachlich motivierten Maßnahmen war ein großer Priel im Außendeich angelegt worden. Seither hatten die Flächen sich weitestgehend naturnah entwickelt. Die Vegetationsentwicklung war in den Jahren 2002-2005 durch ein Monitoring begleitet worden. In 2014 wurde erneut ein Monitoring durchgeführt. Es wurde die Vegetationsentwicklung sowie die Entwicklung der Amphibienbestände im Außendeich dokumentiert. Zusätzlich sollten aus dem Gutachten Verbesserungsvorschläge abgeleitet werden, die insbesondere geeignet erscheinen, die Standorteignung für Vorkommen dass nach Europarecht geschützten Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) zu verbessern.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Brookkehre 18, arten- und biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag im Rahmen einer beabsichtigten Bebauung

Im Vorfeld der Bebauung von Flächen an der Straße Brookkehre in Hamburg-Bergedorf mit Behelfsheimen waren artenschutzrechtliche Belange und Belange des besonderen Biotopschutzes gemäß § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG zu berücksichtigen, da diese im Rahmen des bereits seit 20 Jahren abgeschlossenen Bebauungsplanverfahrens nicht berücksichtigt worden waren. Auf den für das Projekt vorgesehenen Flächen wurden die Brutvögel und Amphibienvorkommen kartiert und es wurde eine selektive Biotopkartierung im Hinblick auf Vorkommen von gesetzlich besonders geschützten Biotopen vorgenommen. Als Ergebnis der Bestandserhebungen wurden Vorschläge zur Minimierung potenzieller artenschutzrechtlicher Konflikte erarbeitet. Diese wurden im Rahmen der Umsetzung der Bebauung berücksichtigt.

Auftraggeber: fördern und wohnen AöR

.

2014
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Umsiedlung von Amphibien 2014

Im Rahmen artenschutzrechtlicher Minimierungsmaßnahmen wurden im einem Bebauungsgebiet vor Beginn der Baufeldräumung die Amphibien unter Zuhilfenahme von Fangzäunen abgefangen und umgesiedelt. Neben zahlreichen Erdkröten, Grasfröschen und Teichmolchen wurden auch vereinzelt Moorfrösche in ein rund 2 km entferntes Grünlandgebiet übergesiedelt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH

.

2012
Kleiner Wasserfrosch (Rana lessonae) in Hamburg - Klärung der Vorkommen 2012

Der Kleine Wasserfrosch (Rana lessonae) ist als Art des Anhang IV der FFH Richtlinie gesetzlich streng geschützt und gemäß Europarecht in einem günstigen Erhaltungszustand zu erhalten. Die Art ist jedoch nach rein äußerlichen Merkmalen mitunter nur schwer von dem 'nur' besonders geschützten und weiter verbreiteten Teichfrosch (Rana esculenta) zu unterscheiden. Ehrenamtlich, aber auch professionell erhobene Daten liefern kein verlässliches Bild von der Verbreitung der Art in Hamburg. Aus diesem Grund fand bei konkretem Verdacht auf Vorkommen des Kleinen Wasserfrosches eine vertiefte Untersuchung der Bestände statt, bei der auch Speichelproben entnommen wurden die in der Universität Braunschweig genetisch untersucht wurden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Monitoring der Amphibien des Anhangs IV der FFH-Richtlinie 2012

Kartierung und Bewertung der Vorkommen von Knoblauchkröte und Kreuzkröte im Hamburger Stadtgebiet im Rahmen des FFH Monitorings der Stadt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2012 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg-Moorburg der A7 wird der Bebauungsplan Heimfeld 42 aufgestellt. Der Plan dient weitgehend der Werkserweiterung der Daimler AG. Das Erweiterungsgebiet ist naturschutzfachlich sensibel. Als Grundlage der Planung wurden die Vegetation, die Avifauna, die Amphibien und alle weiteren im Gebiet ansprechbar an Tiergruppen umfassend kartiert und bewertet. Es wurden Hinweise für die Planung abgeleitet und artenschutzrechtliche Konflikte aufgezeigt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG, Rechnungsprüfung

.

2012
Umspannwerk Hamburg Süd - Erweiterungsfläche - Biologische Untersuchungen 2012

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg Moorburg soll ein Umspannwerk erweitert werden. Die infrage kommenden Flächen sind Teil der Randmoorsenke und derzeit als Grünland genutzt. Als Grundlage der Planung, für eine naturschutzfachliche Bewertung und um artenschutzrechtliche Konflikte bearbeiten zu können wurde auf der Fläche eine umfangreiche biologische Bestandserhebung durchgeführt.
Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: 50Hertz Transmission GmbH Genehmigungsmanagement

.

2012
Amphibienkartierung Wilhelmsburger Osten 2012

Im Wilhelmsburger Osten werden Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe im Rahmen der IGS umgesetzt. Unter anderem sind umfangreiche Ausbau- und Instandsetzungsmaßnahmen am Grabensystem vorgesehen. Um artenschutzrechtliche Konflikte im Rahmen der Baumaßnahmen zu vermeiden wurden die Amphibienbestände zeitnah kartiert. Die Kartierung dient auch der Beurteilung der aktuellen Bestandssituation als Ausgangslage für die zukünftige Entwicklung der Amphibienbestände und die Erfolgskontrolle für die Maßnahmen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Entschlammung des Raakmoorgrabens (Fuhlsbüttel) und von Gräben in Finkenwerder, biologischer Fachbeitrag

Größere Gewässerunterhaltungsmaßnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Maßnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng geschützter Arten ein. Häufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Maß minimiert. Im Rahmen von zwei Unterhaltungsverfahren am Raakmoorgraben in Fuhlsbüttel und an verschiedenen Gräben in Finkenwerder wurde als Grundlage die Bestandssituation von Vegetation, Amphibien und Fischen geklärt und in die Umsetzung der Maßnahmen integriert.

Auftraggeber: Ingenieurbüro VBI

.